Feinkost Dittmann seit 1901

Premium Feinkost mit Tradition

Am 1. Juli 1901 legte Carl Dittmann in Wiesbaden den Grundstein für Premium Feinkost auf höchstem Niveau. Im Jahr 1930 wurde Leo Halbleib Teilhaber und übernahm 1952 die Geschäfte vollständig.

Im Jahr 1965 trat der gelernte Bankkaufmann Günter Reichold in das Unternehmen ein. Damals war Feinkost Dittmann auf zwei Produkte spezialisiert: feine Sardellen-Spezialitäten und Kapern; der Umsatz betrug 1,8 Millionen DM. 1971 wurde Reichold Inhaber der Firma. Zu dieser Zeit begann der beispiellose Aufstieg des Unternehmens, als Günter Reichold, passionierter Spanien-Urlauber, mit seinem Privat-PKW ein Fass Oliven aus Spanien nach Deutschland brachte und hier mit Erfolg weiterverkaufte. Mit einem feinen Gespür für den Markt und der notwendigen Risikobereitschaft baute Reichold die Produktpalette immer weiter aus. Das Sortiment wurde nach und nach um mediterrane Köstlichkeiten wie z. B. Oliven-Variationen, Pfefferonen und Artischockenherzen ergänzt.

Fortan profitierte Feinkost Dittmann immer stärker vom mediterranen Trend in der prosperierenden Bundesrepublik. Die Deutschen reisten zunehmend gern nach Spanien, Italien und Griechenland und wollten die dortigen mediterranen Spezialitäten auch zu Hause genießen.

Heute ist Feinkost Dittmann deutscher Marktführer bei Oliven, Antipasti, Kapern, Knoblauch- sowie Sardellenspezialitäten und die beliebteste Feinkost-Marke des deutschen Handels. Seit dem Jahr 2000 tragen Günter Reicholds Söhne Timm und Thorsten als Mitgesellschafter und Geschäftsführer die Verantwortung für Vertrieb/Marketing und Produktion/Einkauf. Das Feinkost Dittmann-Sortiment umfasst aktuell über 500 Artikel. Produziert wird mit rund 700 Beschäftigten in vier Betrieben im In- (Taunusstein) und Ausland (Griechenland, Spanien und Türkei). Die Export-Abteilung am zentralen Standort Diez vermarktet eine Vielzahl an Feinkost-Artikeln in derzeit 28 verschiedenen Ländern weltweit. Der Umsatz betrug im vergangenen Geschäftsjahr 2015 über 169 Millionen EUR.